Veranstaltungskalender

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Veranstaltungen

Sa Jul 29 @19:00 Uhr -
Straßenfest Untermichelbach
So Jul 30
Familien-Aktionstag
Sa Aug 12
Jubiläum Blasmusik Illenschwang
Sa Aug 12 @08:00 Uhr - 00:00 Uhr
Dorffest
So Aug 13 @08:00 Uhr - 00:00 Uhr
Dorffest
Mi Aug 16 @07:00 Uhr - 00:00 Uhr
Summer Breeze
Do Aug 17 @07:00 Uhr - 00:00 Uhr
Summer Breeze
Fr Aug 18 @07:00 Uhr - 00:00 Uhr
Summer Breeze
Sa Aug 19 @07:00 Uhr - 00:00 Uhr
Summer Breeze

Wetter vor Ort

Regen

12°C

Regen

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 35.40 km/h

  • 26 Jul 2017

    Regen 15°C 11°C

  • 27 Jul 2017

    Überwiegend bewölkt 20°C 13°C

Facebook Gemeinde

Besucher

791580
HeuteHeute6
GesternGestern428
Diese WocheDiese Woche1013
Diesen MonatDiesen Monat13528
GesamtGesamt791580
Gäste online 9

Am Freitag den 14. April um 19.30 Uhr fand unsere Abschlusspräsentation Dorferneuerung Wittelshofen in der Schulturnhalle statt.

Wittelshofen in Bewegung

Ergebnisse der Arbeitskreise für die Dorferneuerung

Zu einer Großveranstaltung gestaltete sich in der Wittelshöfer Schulturnhalle die Präsentation der Arbeitsergebnisse zur Flurneuordnung und Dorferneuerung der Gemeinde. Die große Besucherzahl in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle zeugte von der Bereitschaft der Einwohner, in ihrer Gemeinde etwas zu bewegen.

Nachdem die Flurneuordnung und Dorferneuerung im August 2006 beantragt wurde, fanden im Oktober 2011 zwei Informationsveranstaltungen statt, dem ein Schulungsseminar in Klosterlangheim mit 23 Teilnehmern im November folgte. Im Februar 2012 erfolgte auf einer Bürgerversammlung die Bildung von drei Arbeitskreisen. Sie fertigten eine Bestandsaufnahme, verteilten Fragebögen an die Haushalte, erstellten Leitbilder und Zielvorstellungen und erarbeiteten Maßnahmenvorschläge.
Das abgelaufene Jahr habe gezeigt, mit welchem Einsatz sich die Bevölkerung an die Arbeit gemacht habe, stellte Bürgermeister Hermann Reichert fest. Rund 50 Bürgerinnen und Bürger hätten in zirka 50 Arbeitskreissitzungen konfliktfrei zusammengearbeitet.
Besonderer Dank ging dabei an Theodor Rußler, der mit seinem Einsatz und Vorschlägen einen großen Anteil an den Ausarbeitungen gehabt habe. Architekt Reiner Bittner moderierte die Ergebnispräsentation. Den Anfang machte Werner Riedel mit dem Arbeitskreis 3, der sich der Flurneuordnung angenommen hatte. Hier galt es, 473 Hektar zu "bearbeiten", neu zu ordnen, mit breiteren Feldwegen für schwerere Landmaschinen zu gestalten und vieles mehr.
Die ausufernde Biberpopulation wurde ebenso als Problem erkannt wie die enge, kurvenreiche Ortsdurchfahrt, die einer Umgehungsstraße bedürfe und somit in der Flurneuordnung zu berücksichtigen wäre.
Monika Riedel berichtete über den Arbeitskreis 1, der sich mit Verkehr/Sicherheit und der Innenentwicklung und dem Ortsbild befasst hatte. Hauptthema war die Verkehrsbelastung im Ort mit 42000 Fahrzeugen pro Woche, davon 8500 Lkw.
Hier entstünden oft brenzlige Situation infolge der engen Ortsdurchfahrt, zu schmalen Gehsteigen und gefährlichen Hofausfahrten. Zusammen mit der hohen Abgasemission wurde auch hier ein eindeutiges Votum für die Umgehungsstraße laut.
Grünanlagen, Begegnungsplätze, Zugang zur Wörnitz und Sulzach mit Kanuanlegeplätzen für touristische Unternehmungen und ein Leerstandsmanagement waren die weiteren Vorschläge dieses Arbeitskreises.
Im Arbeitskreis 2 ging es um das Dorfleben und die Freizeit/Erholung. Norbert Lenz führte hier die Ergebnisse vor. Der Schwerpunkt sollte auf einen "aktiven" Dorfplatz gelegt werden. Am Rande der Sulzach solle hier das Gemeindeleben seinen Mittelpunkt haben.
Den Jugendraum wolle man etwas aufgewertet sehen und die Streuobstwiesen sollten ausgebaut werden, waren einige der erarbeiteten Vorschläge.
Landrat Dr. Jürgen Ludwig zeigte sich sehr beeindruckt von der enormen Besucherzahl und dem großen Engagement der Dorfbewohner. Sie hätten gute Grundlagen für die Dorferneuerung geschaffen. Voll des Lobes waren auch Bauoberrat Stefan Faber und Baudirektor Alexander Zwicker vom Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken (ALE). Zwicker sah diese Vorarbeiten als "gelebte Dorfkultur" an, die von dem großen Interesse an der Dorferneuerung zeuge.

foto-turnhalle
Landrat Dr. Ludwig und Bürgermeister Hermann Reichert mit den
Hauptinitiatoren der Arbeitskreise Monika Riedel (AK1), Nobert Lenz
(AK2), Heinrich Reichert (AK3) und Theodor Rußler (von links)

Quelle: FLZ vom 16. April 2013

Jochen Prüfer
FLZ-Redaktion
Dinkelsbühl

 

 

 

 





  • Letzte Änderung: Mittwoch, 12. Juli 2017

Das Neueste

Sie sind hier: