wappen-wittelshofen klein

Wappenbeschreibung: Das Wappen von Wittelshofen zeigt eine Lilie auf blauem Grund. Darüber befindet sich eine schwarz-silberne Vierung, die sich auf die Markgrafen von Ansbach zurückführen lässt und deren Landsherrenschaft versinnbildlicht.
Die Lilie war das Wappensymbol des Stifts St. Gumbert in Ansbach. Der blaue Hintergrund im Schildteil versteht sich als Symbol für den Zusammenfluss der Sulzach und der Wörnitz.

Wappengeschichte: Die Lilie stammt aus einem Gerichtssiegel, das 1556 für Wittelshofen bezeugt ist. Sie weist auf das „Gumbertus-Klosters“ in Ansbach, das der größte Grundbesitzer im Gemeindegebiet war. Die Zollernvierung im Schildhaupt erinnert an die einstige Landesherrschaft der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach. Die blaue Feldfarbe versinnbildlicht den Zusammenfluss von Sulzach und Wörnitz im Gemeindegebiet.

Wappendaten: Wappenführung seit 1984

Rechtsgrundlage: Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Mittelfranken

Beleg: Schreiben der Regierung von Mittelfranken vom 11.06.1984

Elemente: aus Familienwappen von Brandenburg-Ansbach

Das Wappen wurde von Studio Vöhringer Wittelshofen neu gestaltet und digitalisiert.