(Düren= Türn) bezeichnet eine Tür, eine Durchgangspforte. Da Dühren unmittelbar an der heutigen Teufelsmauer, dem alten Limes, dem Römerwall liegt wird hier ein Walldurchgang gewesen sein.

(Quelle: Zoller, Wittelshofen)
 
Die kleinste Kirchengemeinde Bayerns, ist vermutlich eine frühe fränkische Siedlung. Es liegt unweit des Hesselberges unmittelbar an der alten römischen Grenzbefestigung, dem Limes. Die kleine, mit schönen Fresken ausgestattete Kirche ist St. Michael geweiht. 1456 ist das Pfarrhaus abgebrannt. Danach wurde die Pfarrei Dühren mit der von Wittelshofen vereinigt und der Pfarrsitz nach Wittelshofen verlegt, blieb jedoch eigene Kirchengemeinde.  Im 30-jährigen Krieg war Dühren vollständig ausgestorben und wurde erst danach wieder besiedelt. Auch Dühren kam im Zuge der Gebietsreform 1972 zur Gemeinde Wittelshofen.

  • ortsteil-duehren_001
  • ortsteil-duehren_002
  • ortsteil-duehren_003
  • ortsteil-duehren_004
  • ortsteil-duehren_005
  • ortsteil-duehren_006
  • ortsteil-duehren_007
  • ortsteil-duehren_008
  • ortsteil-duehren_009
  • ortsteil-duehren_010
  • ortsteil-duehren_011
  • ortsteil-duehren_012
  • ortsteil-duehren_013