WITTELSHOFEN (hjp) – Der Gemeinderat von Wittelshofen hatte im Oktober vergangenen Jahres beschlossen, im Ortsteil Obermichelbach die Voraussetzungen für neun neue Bauplätze zu schaffen.
Dazu wurde der Bebauungsplan Nr. 8 erstellt und im Parallelverfahren die Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen. Inzwischen liegen die Rückantworten der Behörden und der Träger Öffentlicher Belange (TÖB) vor, die den Ratsmitgliedern durch Bürgermeister Werner Leibrich detailliert vorgetragen wurden. Die darin enthaltenen Anregungen oder Änderungswünsche wurden beachtet und die Entwürfe der Bauleitpläne entsprechend überarbeitet. Darüber musste nun erneut Beschluss gefasst werden, der durch das Gremium einstimmig ausfiel.
Nachdem das Schulgebäude von Wittelshofen in Gemeindebesitz übergegangen ist, stand die Frage des Versicherungsschutzes, von der Verwaltung angeregt, zur Debatte. Deren Leiter Stefan Herrmann führte aus, dass bisher nur Feuer sowie Einbruch/Diebstahl versichert seien. Er gab zu überlegen, ob noch Leitungswasserschaden sowie Sturm und Hagel dazukommen sollten. Die Versicherungsprämie würde sich damit um rund zweitausend Euro jährlich erhöhen und müsste vom Schulverband Gerolfingen/Wittelshofen getragen werden. Die Debatte ergab, dass vor einem Beschluss zunächst eine neue Wertermittlung von Gebäude und Inventar erfolgen solle, um eine aktuelle Versicherungssumme zu erhalten. Ratsmitglied Armin Hartmann hatte auftragsgemäß Angebote eingeholt für ein Geschwindigkeitsanzeigesystem, dessen Anschaffung zuvor beschlossen war. Aus dem Angebot entschied sich die Versammlung für das Gerät einer österreichischen Firma, das mit rund zweitausend Euro das beste Preis-/Leistungsverhätnis aufwies. Zum Sachstand des Breitbandausbaus in den Ortsteilen Illenschwang und Obermichelbach konnte der Bürgermeister nichts Wesentliches anführen, da die Antwort der Bundesnetzagentur in Berlin bezüglich der Fördermittel noch ausstand. Dem Bau eines Festmistlagers am landwirtschaftlichen Anwesen in Untermichelbach standen keine Bedenken gegenüber. Auch zur Bauvoranfrage zur Errichtung von Dachgauben an einem Anwesen in Obermichelbach wurde die Genehmigung in Aussicht gestellt, wenn entsprechende Baupläne dem Ratsgremium zur Einsichtnahme vorgelegt würden. Zum Schluss der Sitzung benannte der Rathauschef die in Aussicht genommenen Wahlhelfer zur Bundestagswahl am 20. September für die vier Wahllokale In Wittelshofen, Untermichelbach, Illenschwang und Obermichelbach.    

(Jochen Prüfer)