WITTELSHOFEN (wo) – Für das Baugebiet Obermichelbach übernimmt die Gemeinde die Erschließung mit zur Breitbandverlegung in Glasfasertechnik. Die Leistungen wurden an das Tiefbauunternehmen vergeben, das bereits die Erschließungsarbeiten für Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung ausführt. Da die Telekom die Erschließung abgelehnt hat, übernimmt die Kommune diese für ein Baugebiet notwendige Investition zum Preiss von rund 7300 Euro. Der negative Bescheid des Telekommunikationsunternehmens stieß beim Ratsgremium auf starke Kritik. Zustimmung erhielten auch die Vergaben der Honorare für die Aufstellung der Bebauungspläne Nr. 10 und 11 Wohngebiet „Illenschwang III“ und Baugebiet „Auernloh III“. Die Zuschläge erhielt der günstigste Anbieter zum Angebotspreis von rund 20000 Euro. Im Zusammenhang mit diesen Beschlüssen stand das Angebot zur Erstellung eines artenschutzrechtlichen Gutachtens für diese Baugebiete. Bürgermeister Werner Leibrich erläuterte hierzu, die Ausweisung von Ausgleichsflächen könne in einer Übergangszeit durch diese Expertise ersetzt werden. Vorgesehen seien Untersuchungen der beiden Baugebiete und des angrenzenden Umlandes in einer Größenordnung von 14 Hektar und 10 Hektar für Wittelshofen beziehungsweise Illenschwang. Bei mehrmaligen Begehungen die vor und nach der Vegetations- respektive den Brutzeiten der Vögel durchgeführt werden, würden die Tier- und Pflanzenarten auf diesen Arealen festgestellt und in das Artenschutzgutachten einfließen. Nach diesen Informationen wurden vor allem Regelungen hinterfragt, bezüglich Festsetzungen zur Größe der zu untersuchenden Flächen und Bürgermeister Leibrich beauftragt noch weitere Informationen in dieser Angelegenheit einzuholen. Man einigte sich schließlich, im Hinblick auf die Bereitstellung von benötigtem Bauland, den Auftrag mit einem Kostenvolumen von 4000 Euro zu vergeben. Die Verwendung der Spendengelder von den Veranstaltern des „Summer Breeze Festivals 2019“ erbrachte unterschiedliche Vorschläge. Zweiter Bürgermeister Günter Harich schlug eine Verteilung entsprechend den Belastungen der Ortsteile vorzunehmen. Weitere Vorschläge beinhalteten den Kauf von Sitzgruppen und Panoramaliegen. Der Spendenbetrag in Höhe von 6500 Euro wird wie nachstehend aufgeteilt. Die Illenschwanger bekommen zur Anschaffung beziehungsweise Erneuerung örtlicher der Bürgerschaft dienlichen Einrichtungen 3500 Euro. Für die Anschaffung von Sitzgruppen und einer Panoramaliege an exponierter Örtlichkeit im Verlauf des Radwegs um den Hesselberg werden 2500 Euro zur Verfügung und die restlichen 500 Euro werden vorerst auf die hohe Kante gelegt. Zum Gemeindewahlleiter wurde Friedrich Belzner und zu seinem Stellvertreter Karlheinz Zoller berufen. Eine vorliegende Bauvoranfrage zu einem Wohnhausneubau in Untermichelbach wurde in der vorliegenden Form abgelehnt, da sie in ihrer Gesamtheit nicht den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht. Das für die Grundschule benötigte Türelement wird zum Preis von 12900 Euro gekauft.

Die Bauarbeiten in Obermichelbach sind in vollem Gange