WITTELSHOFEN (wo) – In der ersten Sitzung des Jahres befasste sich der Gemeinderat mit dem Projekt „100 kunterbunte Kilometer“ das sich über zehn Gemeinden rund um den Hesselberg erschreckt. Unterstützt wird der Plan vom Landschaftspflegeverband (LPV) Mittelfranken und ist ins Programm der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Hesselberg-Limes aufgenommen. Ziel des Projekts ist die Schaffung von Blühflächen entlang von Äckern, Wiesen, Straßen- und Wegrändern oder Restflächen die nicht landwirtschaftlich genutzt werden, die als „Eh-da-Flächen bezeichnet werden. Bürgermeister Werner Leibrich nannte in diesem Zusammenhang das Umfeld am Feuerwehrgerätehaus Wittelshofen und am Gemeindehaus Untermichelbach sowie eine Freifläche in Dühren. Nach ausgiebigen Redebeiträgen war sich das Ratsgremium einig, sich in das Projekt einzubringen. Festgehalten wurde, Teilbereiche aus den genannten Arealen in das Projekt einzubringen und die daraus resultierenden Restflächen zu verpachten. Außerdem sollten man auch mögliche Freiflächen, die sich aus der Flurneuordnung ergeben, berücksichtigen. Bei Neupflanzungen gelte es im Vorfeld die Art und Anzahl der Bäume und die in Zukunft fällig werdenden Pflegearbeiten beziehungsweise die Verwertung möglicher Obsterträge zu berücksichtigen. Aus dem nichtöffentlichen Teil der letzten Ssitzung berichtete der Bürgermeister, dass Entschädigungsleistungen für die Abwasserdruckleitung und die Eintragung von Grunddienstbarkeiten beschlossen wurden. Dem vorliegenden Tekturplan zum Neubau eines Milchviehstalls mit Nebengebäude und Fahrsilo im Ortsteil Untermichelbach wurde zugestimmt. Ausschlaggebend für die Ergänzung des Gesuchs waren Belange des Brandschutzes. Das gemeindliche Einverständnis wurde außerdem dem Neubau eines Schleudermastes mit Aufsatz einschließlich Outdoortechnik in Illenschwang erteilt. Dabei handelt es sich um einen Sendemast zur Verbesserung des Mobilfunks, der sich aus einem 34 m messenden Betonmast und einem 6 m langen Stahlaufsatzmast zusammensetzt. Positiv entschied das Ratsgremium die Gesuche zur Umnutzung eines Maschinenraums zur PKW-Garage und zum Dachgeschossausbau mit Neubau eines Balkons und dem Einbau von Dachgauben in Wittelshofen. Die Vergabe der Regieleistungen zur Erstellung des Leistungsverzeichnisses und Angebotseinholung für die Kanalbefahrung und – Sanierung bezüglich des Abwassernetzes Wittelshofen wurde einstimmig abgehandelt. Die Angebotssumme für die Leistungsphasen eins und zwei betragen 9000 Euro. Der Vorschlag während der erlassenen Kontaktbeschränkungen die Sitzungen per Videokonferenz vorzubesprechen wurde positiv abgehandelt.
Die Fläche rund um das Feuerwehrgerätehaus soll in das Programm „100 kunterbunte Kilometer eingebracht werden. Entlang der von Gerolfingen kommenden Staatsstraße soll eine Baumreihe gepflanzt werden. Auf der ortszugewandten Seite soll die Wiesenfläche bestehen bleiben.