WITTELSHOFEN (wo) – In einer knappen Stunde war der öffentliche Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung abgehandelt. Bürgermeister Werner Leibrich führte dazu aus, dass diese kurze Sitzungsdauer der Corona-Pandemie geschuldet sei. Trotz dieser Vorgaben wurden wesentliche Beschlüsse zu den Festsetzungen der gemeindlichen Steuern und Gebühren für das Haushaltsjahr 2021 verabschiedet. Die Grundsteuern A und B betragen weiterhin 400 Prozentpunkte. Ebenso unverändert bleibt der Hebesatz bei der Gewerbesteuer der wie bisher 380 Prozentpunkt beträgt. Keine Erhöhung gibt es auch bei der Hundesteuer. Für den ersten vierbeinigen Begleiter müssen 35 Euro und für jeden weiteren Haus- und Hofwächter 60 Euro entrichtet werden. Die Gebühren für die Anlieferung von Bauschutt und Grüngut wurden auf zwölf beziehungsweise acht Euro festgesetzt. Die Friedhofsgebühren bleiben unverändert. Die Kalkulation der Gebühren für die Abwasserbeseitigung und die Wasserversorgung erläuterte Stefan Herrmann von der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Hesselberg. Zunächst wies er daraufhin, dass nach dem Kommunalabgabengesetz bei den kostenrechnenden Einrichtungen einer Kommune, entstandene Überschüsse und Defizite im nachfolgenden Kalkulationszeitraum auszugleichen sind. Im Bereich der VG habe sich ein zweijähriger Berechnungszeitraum bewährt. Für die Gemeinde Wittelshofen ohne die Ortsteile Dühren, Gelshofen und Grüb ergebe sich demnach eine Erhöhung der Gebühren ab 2021. Bei der Festsetzung der Gebühren habe man die laufenden Aufwendungen wie Bauvorhaben, laufenden Unterhalt und Fremdwassersanierung mit dem vorhandenen Überschuss verrechnet. Demnach müsse ein Aufwand von rund 120000 Euro umgelegt werden. Dem Vorschlag ab 2021 eine Grundgebühr in Höhe von 120 Euro und für jeden eingeleiteten Kubikmeter Abwasser 2,35 Euro zu erheben, wurde einstimmig zugestimmt. Für die Ortsteile Dühren, Gelshofen und Grüb gelte eine gesonderte Gebührensatzung. In diesen Dörfern werden die anfallenden Abwässer so genannten Kleinkläranlagen zugeführt, von den Grundeignern erstellt und unterhalten. Für das anfallende und zu entsorgende Schmutzwasser werde eine Gebühr von 60 Cent pro Kubikmeter erhoben, lautete der diesbezügliche Beschluss. Für den Frischwasserbezug in den Ortsteilen Dühren, Grüb, Illenschwang und Obermichelbach beträgt die Grundgebühr künftig 36,00 Euro. Für jeden Kubikmeter bezogenen Frischwasser werden 1,90 Euro berechnet. Diese Dörfer sind an das Versorgungsnetz der Fernwasserversorgung Franken (FWF) angeschlossen. Die Gemeinde Wittelshofen beteiligt sich wie alle anderen Mitgliedsgemeinden der VG Hesselberg an der Einrichtung eines gemeinsamen Datenschutz- und Informationsschutzbeauftragten auf Landkreisebene und an den Kosten zur Fortsetzung der Umsetzungsbegleitung des „Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILE)“ Hesselberg-Limes. Der „ILE“- Organisation gehören die Stadt Wassertrüdingen sowie die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaften Hesselberg und Wilburgstetten an.