WITTELSHOFEN (wo) – Zu Beginn der Gemeinderatssitzung wurde Wolfgang Bauer als neues Mitglied in das Feldgeschworenengremium Grüb-Dühren aufgenommen. Bürgermeister Werner Leibrich erläuterte die verantwortungsvollen Aufgaben unter Einhaltung der Verschwiegenheitspflicht und vereidigte den neuen Siebener. Der westliche Gehsteig in der Schulstraße Wittelshofen soll zusammen mit dem Straßenausbau durchgeführt werden. Der Landkreis Ansbach wird als Sachaufwandsträger diesen überregionalen Verkehrsweg, der als Kreisstraße klassifiziert ist, zeitnah ausbauen. Der parallel dazu verlaufende westliche Gehsteig liegt in der Unterhaltspflicht der Gemeinde. Die vorliegende Kostenschätzung beläuft sich auf 69000 Euro und beinhaltet Pflasterung und Bordsteine und die dafür notwendigen Baunebenarbeiten. Nach Meinung des Ratsgremium sollte diese Kalkulation unter Berücksichtigung eventuell zu erbringenden Eigenleistungen durch den Bauhof nochmals auf den Prüfstand. Ein Beschluss wurde vertagt. Nach eingehender Debatte wurde festgehalten, am Grundschulgebäude nur punktuelle Verbesserungen vorzunehmen. Teilweise Erneuerungen wie beispielsweise der Austausch von einzelnen Fensterelementen sei Flickwerk. Es sei davon auszugehen, dass leerstehende Räume des Grundschulgebäudes bei der Auslagerung von Kindergartenplätzen gebraucht und Baumaßnahmen notwendig würden. Anzustreben sei eine Generalsanierung unter Ausschöpfung von Fördermitteln. Das ins Gespräch gebrachte Angebot über 50000 Euro zur Fenstererneuerung pro Unterrichtsraum wurde als zurzeit nicht umsetzbar bezeichnet. Es gelte die finanzielle Situation der Gemeinde ins Kalkül zu ziehen, da die laufenden Investitionen wie die Dorferneuerung einen hohen finanziellen Bedarf erfordern. Der Winterdienst für die Saison 2020/2021 wurde zu den gleichen Bedingungen wie im Vorjahr vergeben. Demnach erhalten die Dienstleister eine monatliche Bereitstellungspauschale für die Monate November bis März in Höhe von 110 Euro und einen Stundensatz von 76 Euro. Bei einer Gegenstimme beschloss das Ratsgremium eine jährliche Zuwendung von 125 Euro für den Tierschutzverein Ansbach. Einem Antrag zur Errichtung eines Doppelstabmattenzaunes wurde die Befreiung vom Bebauungsplan hinsichtlich Höhe der Einfriedungselemente erteilt. Gemeinderat und Jugendbeauftragter Armin Hartmann berichtete in über das diesjährige Ferienprogramm. Trotz Coronakrise konnte ein umfangreiches Programm zusammen mit der Gemeinde Gerolfingen umgesetzt werden. Alle Angebote erfreuten sich großer Beliebtheit und waren ausgebucht. Er bedankte sich bei allen unterstützenden Vereinen und Privatleuten sowie beim gemeindlichen Bauhof für die gute Mit- und Zusammenarbeit.

Wolfgang Bauer