WITTELSHOFEN (wo) – Zu Beginn der Gemeinderatssitzung berichtete Bürgermeister Werner Leibrich über die umfangreichen Bautätigkeiten in der Gemeinde. Nach dem die Arbeiten zur Herstellung des Dorfplatzes am östlichen Ortseingang des Hauptortes Wittelshofen voll am Laufen sind, haben in dieser Woche die Kanalbauarbeiten in der Schlossstraße und in er Schmalzgasse begonnen. Zwei Bautrupps stellen die Leitungsgräben her. Diese Arbeiten gestalten sich wegen des teilweisen vorhandenen sandigen Untergrunds als zeitaufwändig. Das von den Archäologen vermutete Bodendenkmal „Burggraben“ konnte nicht gefunden werden. Die angeregte Beweissicherung zur aktuellen Bausubstanz von Gebäuden wurde überaus zaghaft von den Gebäudeeigentümern in Anspruch genommen. Man wolle aber zusammen mit einem Fachbüro einen zweiten Anlauf starten. Zustimmung erhielt die Vereinbarung zur Kostenbeteiligung am WC-Haus am Dorfplatz. Die vorliegende Kostenschätzung für die Sanitär-, Elektro- und Fliesenlegerarbeiten belaufen sich insgesamt auf voraussichtlich 15100 Euro. Die Kommune wird sich mit etwa 4000 Euro an diesen Kosten beteiligen müssen. Zur Aufstellung einer Panoramaliege und einer Gruppensitzbank im Verlauf des Hesselberg-Radwegs kamen Einwendungen bezüglich des Landschaftsschutzgebietes. Die untere Landschaftsschutzbehörde am Landratsamt weist daraufhin, keine Versiegelung vorzunehmen und die Möblierung auf Stützen zu stellen. In der Debatte kam zum Ausdruck, an der Gruppensitzbank und der Panoramaliege in einer rustikalen Ausführung festzuhalten. Bei einer Ortsbesichtigung sollen der genaue Aufstellungsort und eine sich daraus eventuell ergebende Grundstücksfrage geklärt werden. Der Antrag des Sportclub Aufkirchen (SCA) zum Neubau eines Lageraums für Sportgeräte und Gymnastikraums führte zu einer ausgiebigen Aussprache. Rathauschef Leibrich verlas den vorliegenden Kostenvoranschlag über 157000. Für das Vorhaben erhalte der SCA eine Bezuschussung von 55 Prozent durch den Bayerischen Landessportverband (BLSV) und der Landkreis beteilige sich mit zehn Prozent, wird im Gesuch angeführt. Außerdem komme ein Drittel der 400 Mitglieder des Vereins aus Wittelshofen. In den Redebeiträgen wurde der Bogen einer Bezuschussung weit gespannt und reichte von einem Festzuschuss über 5000 Euro bis hin zu fünf Prozent der nachgewiesenen auf den SCA entfallenden Kosten. Unter dem Aspekt der Vorlage eines Finanzierungsplans aus dem die Eigenleistungen und die nach Abzug der Fördermittel aufzuwendenden eigenen Finanzmittel sowie die finanzielle Bezuschussung der Nachbargemeinde Gerolfingen hervorgehe, signalisierte das Ratsgremium eine Zuwendung. Den zwei vorliegenden Bauanträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Ein Gesuch beinhaltete eine Fahrsilo- und Hofraumüberdachung mit Umnutzung zur Berge- und Maschinenhalle. Im zweiten Ersuchen erteilte das Gremium die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich Wand- und Kniestockhöhe.

Nach Einbringen der Rohre in die Leitungsgräben werden diese anschließend verfüllt, um die Zuwegung zu den Grundstücken wieder zu ermöglichen